Trainingswochenende der Airbus SG Hamburg, Radsport, im Wiehengebirge - 16. bis 18. Mai 2008

Jens und ich, Ralf, starteten um 8:30 Uhr in Harsefeld. Wir nahmen meinen Twingo, für den ich mir extra einen Thule ClipOnHigh Fahrradträger (sehr empfehlenswert) gekauft hatte. Beim nächsten Mal fahre ich mit den Kollegen von Finkenwerder aus. Ich wußte zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass die Radsportsparte einen Kleinbus und einen Kleintransporter zur Verfügung stellte.

Es ging vom sonnigen Norden geradewegs unter eine Wolkendecke. Auf halber Strecke begann es in Strömen zu regnen. Und es wurde bis zum Nachmittag nicht weniger... Na klasse!

Warming up!

Gegen 16:00 Uhr hielt Enevold, Jens und mich nichts mehr im Hotel. Es regnete kaum noch und wir wollten keinen Tag ungenutzt lassen. Von den anderen war noch niemand da und wir wussten nicht, wann wer kommen und uns vielleicht begleiten würde. Leider hatte niemand daran gedacht, die Handy-Nummern auszutauschen.

Die 5 Glückseligen
Jens und Enevold - Enevold hatte eine Strecke ausgearbeitet.

Weil ein Kartenausschnitt nach wenigen Kilometern verloren ging, und es schwierig war, während der Fahrt zu navigieren, gelang es uns nicht, "in der Spur" zu bleiben. Keine Ahnung, welche Strecke wir gefahren sind. Meinen GPS-Empfänger hatte ich leider vergessen, so dass eine Aufzeichnung nicht möglich war. Die "Kahle Wart" sind wir hoch und den "Pass" zwischen Nettelstedt und Schnathorst haben wir erklommen, (die L803,) soviel ist sicher. Am Ende waren es 54 km. Wir waren froh, dass wir nicht am der Hotelbar kleben geblieben sind.

Die 104km-Regentour am Samstag

Regen ohne Ende. Aber wir mussten los! Es war Samstag, der Haupttag! Wann sollten wir sonst Kilometer machen? Ritchie fiel es besonders schwer, sich zu entscheiden. - Sch... auf Regen und stark befahrene Straßen. Dann noch 'ne Panne. Es war kalt. Um warm zu werden, gab schließlich jeder, was er konnte. Wir zersplitterten in 3 Gruppen, die unterschiedliche Distanzen zurücklegten.


Größere Kartenansicht

Die 5 Glückseligen
Geschafft! Tropfnass freuen sich Ritchie, Ralf, Thomas, Mirko und Arne darüber "zu Hause" zu sein.

Die 89km-Ausfahrt am Sonntag

Es ging viele Kilometer über gekennzeichnete Strecken einer RTF, die zufällig an unserem Trainingswochenende vom heimischen Traditionsverein RSC "Westfalia 1919" Niedermehnen e.V. ausgerichtet wurde. Allein hätten wir die schönen verkehrsarmen Straßen und Wirtschaftswege nicht gefunden. Diese Tour war das Highlight, auch weil es erstmals nicht regnete und sogar die Sonne schien.

Die 10 Teilnehmer
Gleich geht's los! Über den Sonnenschein freuen sich alle - von links: Uwe, Ritchie, Arne, Enevold, Thomas, Jens, Ralf, Matthias, Holger und Mirko.


Größere Kartenansicht

An einer schön gelegenen Kontrollstelle machten wir halt.

Die 10 Teilnehmer
Für die restaurierte Windmühle war leider kein Platz auf dem Foto.

Die 10 Teilnehmer
Berthold, hinten rechts im Bild, der uns über den weiteren Streckenverlauf und unsere Optionen aufklärte, bat uns, seinen Bekannten, unseren Hotelier zu grüßen.

Einer der Sportskameraden, die wir dort trafen, fragte, ob wir den SoUndSo kennen. Uwe identifizierte den SoUndso als seinen Oberboss. Tja, die Welt ist klein.

Schließlich erreichten wir das Ziel der RTF.

Die 10 Teilnehmer
Es waren überraschend wenig Leute dort.

Die 10 Teilnehmer
Wo sind wir eigentlich? Da ist guter Rat teuer.

Ja – das Wetter war schlecht. Aber das Wochenende war super!

In der Wiehen-Therme waren wir gut untergebracht und wir wurden im Rahmen der gebuchten Halbpension gut und reichlich verpflegt. Am zweiten Abend bekamen wir gleich „Radsportlerportionen“, nachdem am ersten Abend immer wieder nachgeordert werden musste. Und Barre-Bräu, das Bier aus dem benachbarten Lübbecke, schmeckte uns hervorragend zu den Tourvor- und -nachbesprechungen.>

Herzlichen Dank an Enevold, der das tolle Wochenende organisiert hat (auch wenn er das nicht hören mag).

Gruß
Ralf